Der Crash ist da

Ich bin der Meinung, wir können mittlerweile von einem Crash sprechen.

Für viele Anleger, wie auch für mich, ist das der erste Crash, den sie als Investor miterleben.

Vielleicht auch für dich?

Die Bewegungen der Finanzmärkte, das Handeln der Anleger, ihre Emotionen und alles was dabei noch eine Rolle spielt, finde ich ziemlich spannend teilweise auch erschütternd.

Es ist wahrlich eine besondere Krise, da das gesellschaftliche Leben praktisch ganz heruntergefahren wurde/wird und viele Menschen darunter leiden.

Die New Yorker Börse hat bereits mehrfach an einzelnen Handelstagen den Handel ausgesetzt und wir hatten immer wieder einzelne Tage mit einem regelrechten Ausverkauf.

Der DAX ist seit seinem Höchststand Mitte Februar gut 30% abgerutscht. 

Vor allem die Geschwindigkeit in der der Kursverfall bisher passierte, war sehr schnell und spricht für einen Crash.


Ich verfolge weiterhin meine Anlagestrategie, die Buy and Hold – Dividendenstrategie, und habe zu keiner Zeit daran gedacht, meine Aktien zu verkaufen.

Ganz im Gegenteil, ich habe bereits nachgekauft und werde natürlich auch weiterhin nachkaufen.

Ich habe eher das Problem, dass ich zu wenig Cash habe, um mir die ganzen Unternehmen aus meiner Watchlist ins Depot zu holen.

Denn irgendwann wird es auch wieder nach oben gehen.

Mach keine unnötigen Fehler

Wir befinden uns in einer Abwärtsspirale, das ist klar ersichtlich für jeden, der sich in den letzten Tagen mal die Kurse angeschaut hat.

Wer jetzt verkauft, wird sich ärgern, wenn sich die Aktienmärkte wieder erholt haben.

Einen Verlust hast du nur, wenn du ihn realisierst.

Das tiefrote Depot ist daher zunächst mal rein psychologisch.

Klar, es könnte auch passieren, dass einzelne Unternehmen pleitegehen, doch die Staaten, wie Deutschland oder die USA haben sich klar dazu bekannt, ihren Unternehmen auszuhelfen, falls diese in ernsthafte Schwierigkeiten geraten.

Zudem solltest du dich nicht davon irritieren lassen, wenn nun einige Unternehmen ihre Dividende kürzen, streichen oder nicht erhöhen. Teilweise gibt es wirklich extreme Gewinneinbrüche, da ist es besser, ein, zwei Jahre auf die Dividende zu verzichten, damit das Unternehmen gut aus der Krise wieder rauskommt.


Viele haben ein mulmiges Gefühl, wenn sie ihr Depot anschauen. Das ist verständlich, bei solch immensen Buchwertverlusten.

Damit es dir besser geht, solltest du in nächster Zeit einfach mal auf den Blick ins Depot verzichten und deinen Nachrichtenkonsum herunterfahren.

Lass dich nicht verunsichern und handle rational 🙂


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, die Richtigkeit der angegebenen Daten kann jedoch nicht garantiert werden. Es findet keinerlei Anlageberatung seitens Cashflow-Tagebuch oder den für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Du darfst deine Investitionsentscheidungen nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Cashflow-Tagebuch treffen. Cashflow-Tagebuch und die für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren übernehmen keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. 


4 Kommentare

  1. Hallo Dominik,
    weltweit sind die Geschäfte nach wie vor weitestgehend zu (sinkende Umsätze), aber die Fixkosten sind konstant, bedeutet Gewinnrückgang.
    Das wird die überwiegende Mehrheit aller Unternehmen betreffen.
    Momentan erholt sich die Börse vom Crash im April, weil Hoffnungen auf einen Impfstoff überwiegen und wegen niedriger Zinsen (Anlagenotstand).
    Die Ergebnisse der Unternehmen (Aktien) werden im jetzigen Quartal einigermaßen katastrophal sein.
    Im Laufe des Jahres wird es sich wieder positiver entwickeln, aber nur langsam.
    Wie die Börse auf die unvermeidlich schlechten Ergebnisse für 2020 reagiert, ist unklar.
    Ich erwarte einen weiteren erheblichen Börencrash… und werde dann nachkaufen.
    Schöne Grüße
    Uwe

    1. Hi Uwe,

      ich teile deine Einschätzung, dass es zu massiven Gewinnrückgängen kommen wird und die Ergebnisse entsprechend negativ sein werden.

      Zu sehen ist dies zudem bereits an den zahlreichen Dividendenstreichungen und -kürzungen.

      Wie sich die Kurse entwickeln werden, bleibt weiter extrem spannend!

  2. Den Nagel auf den Kopf getroffen nenne ich das. Ich stimme dir zu 100% zu. Nicht verkaufen und vor allem jetzt nach kaufen. Ich habe auch schon nachgekauft aber nur 25% meines Nachkaufkapitals:-) 75% warten noch auf Shopping Tous zu gehen und die Watchliste ab zu arbeiten. Ich fürchte aber es reicht trotzdem nicht um alle ein zu sammeln:-)

    1. Danke für deinen netten Kommentar 🙂
      Ich denke, es wird vielen momentan so gehen, dass sie zu wenig Cash haben, um alles von der Watchlist zu kaufen/nachzukaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.