Gewinneinbruch — Was mache ich mit meinen Daimler Aktien?

Daimler hat diese Woche seine Finanz-Zahlen fürs Jahr 2019 veröffentlicht. 

Sie sind teils erschreckend. 

So fiel der Betriebsgewinn von 7,6 Mrd. Euro im Vorjahr auf 2,7 Mrd. Euro. 

Beim operativen Gewinn sieht es nicht viel anders aus, auch dieser ist drastisch gefallen, von 11,1 Mrd. Euro in 2018 auf 4,3 Mrd. Euro in 2019. 

Außerdem wurde die Dividende drastisch gekürzt. Das hatte sich zwar abgezeichnet, doch mit so wenig habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Es gibt für 2019 nur 0,90€ je Aktie. 

Der Umsatz konnte dagegen leicht gesteigert werden, somit ist klar, es hapert an den Kosten, nicht am Absatz.

Wie sieht nun mein Plan aus?

Ich sehe die Zukunft trotz der negativen Zahlen besser als den momentanen Stand. Daimler ist im Umbruch und hat massive Sparprogramme gestartet. 

Dies sollte sich positiv auf die Gewinne auswirken.

Auch bin ich der Meinung, dass es die deutsche Automobilindustrie aus dieser Krise heraus schaffen wird. 

Ich werde die Aktien daher halten, denn die Konjunktur wird auch wieder besser und die Aktien werden irgendwann wieder nach oben gehen. 

Ich denke allerdings darüber nach, die Aktien, sofern sie einen Kurs erreichen, der für mich hoch genug ist, zu verkaufen. 

Auch als Buy-and-Hold Anleger muss man sich hin und wieder von Aktien trennen. Doch im Minus werde ich Daimler sicher nicht verkaufen, die Investition soll sich schon gelohnt haben. 

Das war ein kleines Update, wie ich nach dem Gewinneinbruch von Daimler vorgehen werde und wie ich darüber denke.

Hast du selbst Daimler Aktien, wenn ja, was wirst du mit diesen machen oder machst du gar einen weiten Bogen um die Autoindustrie?


Das könnte dich auch interessieren:


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, die Richtigkeit der angegebenen Daten kann jedoch nicht garantiert werden. Es findet keinerlei Anlageberatung seitens Cashflow-Tagebuch oder den für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Du darfst deine Investitionsentscheidungen nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Cashflow-Tagebuch treffen. Cashflow-Tagebuch und die für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren übernehmen keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit Aktien von Daimler.


10 Kommentare

  1. Die Zahlen von Daimler sind wirklich sehr tragisch. Die Automobilindustrie steht sowieso unter Beschuss. Wenn Daimler, BMW und VW die Elektrowende auf die Reihe bekommen wird das auch noch was mit den Aktien. Allerdings finde ich es auch sehr enttäuschend, dass die Dividende so drastisch gekürzt wurde. Jetzt definitiv ein Sell-Titel wenn der Kurs passt. Aber mal sehen wie sich die Automobilindustrie in Deutschland generell in den nächsten Jahren entwickeln wird.

    1. Hallo Rina,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Deine Einschätzung spiegelt auch ziemlich gut meine Meinung.
      Wir werden sehen, wie es langfristig weitergeht.

  2. Ich bin mit meinen Daimler Aktien auch schon 26% in den Miesen. Alle Dividenden schon rausgerechnet. Ich sehe die Entwicklung nicht ganz so rosig. Ich denke ich werde die Tage noch verkaufen. Ich gehe davon aus, dass wir erst Kurse um die 35€ sehen werden bevor es wieder hochgeht.

    1. Hallo Hannes,

      das kann natürlich gut sein, dass es erst nochmal weiter runtergeht.

      Ich werde auch in diesem Fall weiter halten und das Tief aussitzen.

  3. Selbst mit Dividenden ist die Performance eine Katastrophe. Wenn jemand am 1.2.2002 Daimler-Aktien zu 46,80€ gekauft hat und diese bis zum 1.2.2020 gehalten hat. Der erzielte inklusive Dividenden eine Rendite pro Jahr von rund 3%.
    Ich denke nicht ohne Grund kann man auf der Daimler Homepage erst ab 2009 eine Rendite berechnen lassen…

    1. Ich stimme dir zu, die Daimler Aktien haben eine jährliche Rendite, die klar unter der von bspw. S&P500 oder DAX liegt, womit Daimler ein Underperformer ist.

  4. Wenn man sich nur mal anschaut wo der Aktienkurs im Jahre 2000 stand und schaut wo er jetzt steht ist es eine Katastrophe.
    Die Umsatz- und vor allem die Gewinnentwicklung ist eine einzige Berg und Talfahrt. Der Free Cashflow ist fast durchgängig Negativ.
    So wie sich die Fundamentaldaten in der Vergangenheit bei Daimler entwickelt haben so bin ich mir ziemlich sicher das es auch in Zukunft nicht viel besser werden kann.

    1. Hallo Marco,

      ich stimme dir zu, dass der Aktienkurs sowie die finanziellen Zahlen ein Auf und Ab durchmachen – die Automobilindustrie ist allerdings sehr konjunkturabhängig und zyklisch, das wird wohl auch eher so weiter gehen.
      Dennoch müsste man noch die Dividendenzahlungen – die ja in den letzten Jahren schon recht üppig waren – in die Performance einberechnen, dann würde der Kurs nicht mehr ganz so schlimm aussehen, auch wenn er natürlich besser sein könnte.

      Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

      Beste Grüße,
      Dominik

  5. Hallo Dominik,
    ich denke auch, dass der Kurs auf lange Sicht wieder steigen wird. Siehe VW. Aktuell befindet sich Daimler mit minus 30 Prozent in meinem Depot. Ich halte dennoch die Position und gehe wie gesagt davon aus, dass es auf lange Sicht wieder noch oben geht.

    Beste Grüße
    Steffen von Finanz-Durchblick

    1. Hi Steffen,

      da haben wir ja eine ziemlich ähnliche Sicht auf Daimler.
      Ganz soweit bin ich nicht im Minus, bei mir sind es nur knapp 12%.

      Beste Grüße,
      Dominik

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 7 =

* Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.