NVIDIA: Aktien-Split 2024 – Alles, was du wissen musst

Am 7. Juni 2024 führte NVIDIA einen mit Spannung erwarteten 10-zu-1-Aktiensplit durch. Dieser Schritt wurde unternommen, um die Aktie für eine breitere Investorenbasis attraktiver zu machen. In diesem Artikel erfährst du, was ein Aktiensplit ist, wie er sich auf die NVIDIA-Aktie auswirkt und welche Chancen und Herausforderungen damit verbunden sind.

Aktiensplit bei NVIDIA

Was ist ein Aktiensplit?

Ein Aktiensplit bedeutet, dass ein Unternehmen seine bestehenden Aktien in mehrere neue Aktien aufteilt. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Aktien, während der Gesamtwert des Unternehmens unverändert bleibt. Beispielsweise wird bei einem 10-zu-1-Split jede vorhandene Aktie in zehn neue Aktien aufgeteilt. Dies führt zu einem niedrigeren Aktienkurs, macht die Aktie jedoch zugänglicher für kleinere Investoren.

Kleine Info am Rande: Aktiensplits kann es bei schlecht performenden Unternehmen durchaus auch in die andere Richtung geben. Aus mehreren Aktien werden weniger Aktien, damit der Kurs angehoben wird und nicht zum Pennystock verkommt.

Details zum NVIDIA-Aktiensplit 2024

Am 22. Mai 2024 kündigte NVIDIA einen 10-zu-1-Aktiensplit an. Aktionäre, die am 6. Juni 2024 im Besitz von NVIDIA-Aktien waren, erhielten nach Börsenschluss am 7. Juni 2024 für jede ihrer Aktien neun zusätzliche Aktien. Die neuen Aktien wurden ab dem 10. Juni 2024 zu einem reduzierten Preis gehandelt.

Gründe für den Aktiensplit

Der Hauptgrund für den Aktiensplit war es, die Aktie für Investoren und Kleinanleger attraktiver zu machen. Vor dem Split lag der Kurs bei über 1.100 USD, was für viele Investoren eine hohe Einstiegshürde darstellte. Durch den Split sank der Kurs auf etwa 112,50 USD, was die Aktie zugänglicher machte und möglicherweise das Handelsvolumen und die Liquidität erhöhte.

Auswirkungen auf Investoren

Für bestehende Aktionäre änderte sich durch den Split im Wesentlichen nichts am Gesamtwert ihrer Beteiligung. Der Wert einer einzelnen Aktie sank zwar, aber die Anzahl der gehaltenen Aktien stieg entsprechend. Ein Investor, der vor dem Split eine Aktie besaß, hatte nach dem Split zehn Aktien, die zusammen den gleichen Gesamtwert hatten wie die ursprüngliche Aktie vor dem Split.

Historischer Kontext: Der Aktiensplit von 2021

NVIDIA führte bereits 2021 einen 4-zu-1-Aktiensplit durch. Diese Maßnahme zielte ebenfalls darauf ab, die Aktie zugänglicher zu machen und die Marktliquidität zu erhöhen. Damals stieg der Kurs nach dem Split kontinuierlich, was zeigt, dass solche Maßnahmen das Vertrauen der Investoren stärken können.

Chancen und Herausforderungen

Breitere Käuferbasis

Durch den niedrigeren Kurs nach dem Split können mehr Investoren NVIDIA-Aktien kaufen. Dies könnte insbesondere Privatanleger anziehen, die kleinere Beträge investieren möchten.

Auch Mitarbeiter des Unternehmens profitieren von dieser Maßnahme, da Aktienoptionsprogramme und Mitarbeiterbeteiligungen attraktiver werden.

Liquidität und Handelsvolumen

Ein niedrigerer Kurs kann das Handelsvolumen erhöhen, da mehr Transaktionen zu niedrigeren Preisen stattfinden. Dies kann die Liquidität der Aktie verbessern und zu einer stabileren Kursentwicklung beitragen.

Potenzielle Kurssteigerungen

Historisch gesehen haben Aktiensplits oft positive Auswirkungen auf den Kursverlauf, da sie das Vertrauen in die Aktie stärken und die Nachfrage erhöhen. Bei NVIDIA ist dies auch nach dem Split von 2021 zu beobachten gewesen.

Herausforderungen

Trotz der positiven Aspekte eines Aktiensplits gibt es auch Herausforderungen. Ein niedrigerer Aktienkurs kann zu erhöhter Volatilität führen, da mehr kurzfristig orientierte Investoren einsteigen könnten. Zudem bleibt der fundamentale Wert des Unternehmens unverändert, was bedeutet, dass der Aktienkurs letztlich von den geschäftlichen Erfolgen NVIDIAs abhängt.

Fazit zum Aktiensplit bei NVIDIA

Der 10-zu-1-Aktiensplit von NVIDIA im Juni 2024 war ein strategischer Schritt, um die Aktie zugänglicher zu machen und die Liquidität zu erhöhen. Während bestehende Aktionäre keinen unmittelbaren Wertzuwachs durch den Split erfahren, könnte die Maßnahme langfristig positive Effekte auf den Aktienkurs und die Investorenbasis haben.

NVIDIA setzt damit seine erfolgreiche Geschichte von Aktiensplits fort, die das Vertrauen der Investoren stärken und das Wachstumspotenzial des Unternehmens unterstreichen.


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von Cashflow-Tagebuch oder den für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Cashflow-Tagebuch treffen. Cashflow-Tagebuch und die für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit keine Aktien von NVIDIA.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier + 10 =

* Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.