Fallende Kurse — was tun?

Die Aktienmärkte haben gestern, am 24.02.2020, so stark wie seit Langem nicht mehr, nachgegeben. 

Fallende Kurse, wohin man blickte – die meisten Aktien waren zum Börsenschluss rot. 

Auch der DAX hat fast 550 Punkte verloren und damit 4% nachgegeben. 

Eine Reaktion auf die schlechten Nachrichten vom Wochenende, die das Coronavirus betreffen. 

Doch als langfristiger Anleger finde ich genau das gut:

Die Kurse geben nach & ich kann günstiger einkaufen. 

So kann ich bei meinen Investitionen für das gleiche Geld mehr Anteile kaufen, habe dadurch eine höhere Dividendenrendite & eine bessere Gesamtperformance.

Ruhig bleiben

Genau in solchen Situationen, die auch mal etwas unangenehmer sind, wenn die Kurse fallen, gilt es, Ruhe zu bewahren.

Das unterscheidet die erfolgreichen Investoren von den weniger erfolgreichen Anlegern.

Die eigenen Emotionen wollen dich möglicherweise dazu verleiten, dass du dich von deinen Aktien trennst, das Ganze mit der Börse doch nicht so funktioniert wie erhofft, etc.

Doch es ist wichtig, rational und mit kühlem Kopf zu handeln. Das bedeutet, jede Entscheidung genau abzuwägen und zu schauen, ob es standhafte Gründe für eine Handlung gibt.

Fallende Kurse müssen nicht zwingend mit der fundamentalen Lage des Unternehmens zusammenhängen, sondern oft sind auch einfach nur externe Faktoren schuld an einem Kursrutsch.

Praxistipp

Einen konkreten Tipp, den ich dir geben kann, falls du selbst von dir weißt, dass du schnell unruhig wirst:

Logge dich nicht so oft in dein Depot ein!

Hin und wieder – klar, da musst du schon in deine Postbox gucken, die neuen Dokumente checken & einfach mal nach dem Rechten schauen.

Doch prinzipiell tust du gut daran, wenn du gar nicht erst nachschaust, wie weit dein Depot gefallen ist, wenn alle Kurse mal wieder Rotlaufen.

Somit kommst du gar nicht in die Versuchung, dich von deinen Anteilen zu trennen, für die du dich bewusst entschieden hast.

Im Normalfall werden die Kurse auch wieder steigen, so wie das in der Vergangenheit der Fall war. Schau dir hierzu nur mal die Indizes wie den DAX oder den S&P 500 an.

Fazit

Ein kurzer Beitrag, mit einem kleinen, aber entscheidenden Tipp:

Halte die Füße still & lass dich von ein paar (kleineren oder größeren) Buchverlusten nicht beirren!

Ziehe deine Anlagestrategie (bspw. die Dividendenstrategie) durch und sitze Rücksetzer mit fallenden Kursen aus.

Auch ich werde die Füße stillhalten & sogar noch von fallenden Kursen profitieren, indem ich günstig bewertete Aktien kaufe und mein Depot damit weiter ausbaue.


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, die Richtigkeit der angegebenen Daten kann jedoch nicht garantiert werden. Es findet keinerlei Anlageberatung seitens Cashflow-Tagebuch oder den für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Du darfst deine Investitionsentscheidungen nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Cashflow-Tagebuch treffen. Cashflow-Tagebuch und die für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren übernehmen keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. 


5 Kommentare

  1. Hallo Dominik,

    ganz genau so sehe ich es auch: Ruhig bleiben und Kaufgelegenheiten nutzen!

    Inzwischen sind die Märkte ja noch weiter runtergekommen. Wer gestern also schon sein ganzes Pulver verschossen hat, der hat sich um die heutigen, noch günstigeren Konditionen gebracht.

    Viele Grüße
    Mike

    1. Da stimme ich dir zu, es könnte allerdings die nächsten Tage noch weiter nach unten gehen.

      Ich bin gespannt & werde in den nächsten Tagen auch wieder investieren.

  2. Hoffentlich lesen diesen Beitrag viele! Diese Panikverkäufe sind natürlich gut für Leute wie uns, da wir wie du schon sagtest zu guten Preisen einkaufen können. Trotzdem ist es ein wenig nervig, wie alle jetzt aufschreien und Panik vor einem Bärenmarkt schieben. Bin ganz deiner Meinung, Füße still halten und sich über gute Preise freuen.

    1. Das hoffe ich natürlich auch – dass viele den Artikel lesen 😉
      Dass einige Leute aufschreien könnte den Stein allerdings auch ein wenig ins Rollen bringen, nach unten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.