Monatliche Dividendenzahlungen – so klappt der regelmäßige Cashflow

Monat für Monat Dividenden erhalten und davon leben können.

Klingt wie ein Traum, doch ist möglich.

Ich zeige dir, wie es möglich ist und was du unbedingt beachten solltest.

Direkt vorab: Schaue nicht nur auf die Dividendenrendite und deren Auszahlungstermin!

Auf diesen wichtigen Punkt werde ich selbstverständlich im Beitrag noch einmal ausführlich eingehen.

Motivation dahinter

Ich persönlich empfinde es extrem motivierend, monatlich immer höher werdende Summen an Dividenden überwiesen zu bekommen. 

Es spornt mich dazu an, immer weiter und immer mehr zu investieren, um meine langfristigen Ziele zu erreichen. 

Vielen Menschen fällt es schwer, an einem Ziel zu arbeiten, wenn sie keine bzw. nur geringe Fortschritte sehen oder das Ziel zu groß erscheint. 

Daher ist es sinnvoll, dafür zu sorgen, dass du siehst, wie du Stück für Stück deinem Ziel näher kommst. Meiner Meinung nach eignet sich der monatliche Cashflow ideal hierfür. 

Grundsätzliches zur Ausschüttung von Dividenden

Wie du sicher weißt, findet bei deutschen Aktienunternehmen einmal jährlich die Hauptversammlung statt. Diese ist gleichzeitig das Ex-Date. Drei Tage später erhältst du dann deine Dividende.

Bei den meisten amerikanischen Unternehmen, die Erträge ausschütten, hat sich dagegen die quartalsweise Auszahlung von Dividenden etabliert.

Für kontinuierlichen Dividendenfluss benötigst du allerdings regelmäßige Ausschüttungen über das Jahr verteilt. 

Die Lösung liegt nahe: Wenn du nun die richtigen Unternehmen in deinem Depot hast, wirst du jeden Monat Dividendenzahlungen erhalten.

Auch ich selbst bekomme seit Mai 2019 jeden Monat mindestens eine Dividende ausgezahlt.

Bei mir hat es natürlich auch den Grund, dass ich meinen monatlichen Cashflow immer weiter steigern will. Hier wäre es – insbesondere, da ich mittelfristig die finanzielle Freiheit anstrebe – eher schlecht, wenn einzelne Monate kein frisches Kapital auf mein Konto fließt.

Die richtigen Unternehmen finden

Ich empfehle dir, eine größere Liste an Unternehmen anzulegen, bei denen du grundsätzlich offen für ein Investment bist.

Als nächstes geht es daran, bei jedem dieser Unternehmen die fundamentalen Daten und das Geschäftsmodell zu analysieren.

Dies nimmt natürlich einiges an Zeit in Anspruch, schaue dir daher ohne Zeitdruck eines nach dem anderen an.

Bist du nach deiner Analyse überzeugt, schreibe das Unternehmen in eine neue Liste (im Optimalfall nutzt du dafür Excel). Notiere dir hierbei die Kursspanne, bei welcher du in das Unternehmen investieren würdest und die Monate, in denen Dividenden ausgeschüttet werden.

So wirst du nach und nach eine ordentliche Liste bekommen, in der du eine optimale Übersicht über hervorragende Unternehmen und deren Ausschüttungsmonate hast.

Jetzt kannst du dir ganz einfach mehrere Qualitätsunternehmen heraussuchen, die in verschiedenen Monaten ausschütten, um monatliche Dividenden zu erhalten. 

Es passiert von alleine …

Wer ausreichend diversifiziert und einige Unternehmen in seinem Depot hat, merkt schnell, dass man automatisch regelmäßige Cashflows erhält. In dem einen Monat ist es mal etwas mehr als in dem anderen und auch Monate ohne Ertrag können vorkommen. 

Doch mit der Zeit wird das Depot weiter wachsen und alle paar Wochen oder auch Tage erfolgen Auszahlungen an dich. 

Aus diesem Grund ist es gar nicht so wichtig, dich darauf zu fokussieren, denn du wirst, sofern du ordentlich diversifizierst, zwangsläufig monatliche Dividendenzahlungen erhalten. 

Meine Lieblingskombi

Es reichen bereits drei quartalszahlende Unternehmen, um monatliche Dividenden zu erhalten. Diese müssen lediglich nacheinander ausschütten.

Meine Lieblingskombination besteht aus Altria, AT&T und Royal Dutch Shell. So schütten die drei Unternehmen aus:

Altria:
Januar, April, Juli, Oktober

AT&T:
Februar, Mai, August, November

Royal Dutch Shell:
März, Juni, September, Dezember

Monatliche Dividenden leicht gemacht

Du hast gesehen, es ist nicht besonders schwierig, sich einen Cashflow mit Dividenden aufzubauen.

Wichtig ist jedoch, dass du dir nur Aktien von Qualitätsunternehmen in dein Depot legst.

Wie eingangs erwähnt, solltest du daher nicht nur auf eine hohe Dividendenrendite achten, sondern auch auf die fundamentalen Daten.

Erwirtschaftet das Unternehmen nachhaltig Gewinne?

Kann es Umsatz und Gewinn mittelfristig gesehen steigern? (Einzelne Jahre mit einer Flaute gibt es immer mal wieder)

Ist die Ausschüttungsquote in einem ‚gesunden‘ Bereich? Ich erachte 25-75% als guten Wert mit Luft nach oben.

All diese Punkte – und die Liste ist bei weitem noch nicht vollständig – sind wichtig und du solltest diese beachten, wenn du in ein Unternehmen investierst.


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, die Richtigkeit der angegebenen Daten kann jedoch nicht garantiert werden. Es findet keinerlei Anlageberatung seitens Cashflow-Tagebuch oder den für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Du darfst deine Investitionsentscheidungen nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Cashflow-Tagebuch treffen. Cashflow-Tagebuch und die für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren übernehmen keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit Aktien von Altria, AT&T und Royal Dutch Shell.


4 Kommentare

  1. Guten Morgen Dominik,

    es tut echt gut, die Beiträge eines ausgemachten Dividenden-Fans zu lesen!

    Aus aktuellem Anlass hier meine Frage an den Experten: Ist die auf 14,12 € reduzierte Freenet-Dividenden-Schätzung für die nächsten Jahre realistisch, hat sie einen seriösen Hintergrund und was steckt hinter der Verlegung der Hauptversammlung vom 15. auf den 27. Mai 2020?

    Danke für kurzen Kommentar und viele Grüße!

    1. Hallo Christian,

      vielen Dank für deine netten Worte.

      Ich denke, du meinst 1,412€ Dividende. Ich habe davon noch nichts gehört, dass Freenet möglicherweise die Dividende kürzen sollte und halte das auch für unwahrscheinlich, da Freenet weiter wächst und die letzten Zahlen gut aussahen.

      Die Termine der Hauptversammlungen werden öfters mal geändert und gerade wenn noch einige Monate bis dahin Zeit sind, sind es meistens keine wichtigen Gründe, sondern es kann an trivialen Dingen liegen.

      Wenn der Termin dagegen wenige Tage oder Wochen vorher geändert wird, dann sollte man eher mal kritisch nachschauen, woran es lag.

      Ich blicke daher recht positiv auf die Zukunft von Freenet.

      Beste Grüße
      Dominik

  2. Ich liebe Dividenden, habe es leider zu spät gemerkt und lege da erst seit 3 Jahren nen Fokus drauf, vorher eher Swingtrading. Ich suche da auch immer nach neuem Futter für mein Depot. AT&T ist mein Liebling.
    LG Sara die Kleingeld Pilotin

    1. Hallo Sara,

      schön zu lesen, dass du auch so begeistert von Dividenden bist 😉

      AT&T im Depot macht großen Spaß 😁

      Viele Grüße
      Dominik

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − 10 =

* Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.