Bezahle dich selbst zuerst: Richtig sparen!

Du nimmst dir Monat für Monat vor, Geld zu sparen, doch es klappt einfach nicht?

Was am Ende des Monats an Geld übrig bleibt willst du sparen … doch da ist das Geld schon wieder weg?

Wie du anfängst, richtig zu sparen, erkläre ich dir in diesem Artikel. 

Einnahmen – Ausgaben analysieren

Ein Haushaltsbuch ist die effektivste Methode, um deine Einnahmen und Ausgaben korrekt analysieren zu können. 

Du kannst dafür die moderne Technik nutzen, in Form von Excel Tabellen oder Apps fürs Smartphone.

Ich selbst tracke sämtliche Kontobewegungen mit der iPhone App MoneyStats. Die wiederkehrenden Einnahmen/Ausgaben habe ich automatisiert, die unregelmäßigen Buchungen mache ich händisch.

Magst du diese Dinge lieber automatisiert und hast keine Bedenken, deine Kontodaten bei einem anderen Anbieter einzugeben, könnte die App Finanzguru etwas für dich sein.

Suche dir die für dich passende Lösung, das kann auch ein normaler Collegeblock sein und fang an, deine Einnahmen und Ausgaben diszipliniert zu tracken.

Führe dieses Haushaltsbuch mindestens 30 Tage bevor du ein Fazit ziehst.

Finanzziele festlegen

Es ist wichtig, dass du dir Finanzziele festlegst, denn die Motivation zum Sparen/Investieren muss von dir selbst ausgehen, das kann kein anderer für dich tun.

Überlege dir also nun, wo du finanziell hin möchtest (realistisch aber ambitioniert!) und welche Summen du dafür sparen kannst und willst.

Einsparpotenzial

Nachdem du dein Haushaltsbuch ausgewertet hast und deine Finanzziele festgelegt hast, kommst du nun an den Punkt, an dem du deine monatliche Sparsumme festlegen solltest.

Nehme nun wieder dein Haushaltsbuch zur Hand und schaue, welche Ausgaben du streichen oder reduzieren kannst, da du sie in Wahrheit nicht benötigst oder sie unnötig sind.

Du wirst sehen, da kann schon eine nette Summe herumkommen.

Sparmethode

Wofür möchtest du sparen? 

Davon ist abhängig, welche Geldanlage für dich die Richtige ist.

Wenn du zuerst mal einen Notgroschen aufbauen willst, dann ist ein separates Tagesgeldkonto das Richtige.

Möchtest du dagegen etwas für die Rente bzw. Altersvorsorge tun, kann ein ETF- oder Aktien-Sparplan das Richtige für dich sein.

Es gibt viele Möglichkeiten, was du mit deinem gesparten Geld machen kannst. Suche dir die passende Geldanlage für deine Bedürfnisse heraus und informiere dich umfassend darüber.

Auf der Seite Enqome findest du einen Guide zur Geldanlage, in dem dir etliche dieser Möglichkeiten vorgestellt werden.

Wichtig ist zudem, dass du eine Anlage wählst, bei der du ein gutes Gefühl hast. Keinesfalls solltest du etwas wählen, bei dem du nachts nicht mehr ruhig schlafen könntest.

Automatisiert sparen

Wir kommen nun zu dem Punkt „Bezahle dich selbst zuerst“. 

Was ich damit meine?

Bevor du irgendwelche Einkäufe tätigst, Rechnungen zahlst oder sonstige Ausgaben verursachst, wird der Sparbetrag (automatisiert) auf ein anderes Konto überwiesen, für einen Sparplan abgebucht oder auf eine andere Art und Weise gespart/investiert, sodass er „weg“ ist.

Das Geld ist damit nicht wirklich weg, aber du solltest zumindest keinen unmittelbaren Zugriff darauf haben. 

Es hat den Vorteil, dass dieses Geld gedanklich nicht verfügbar ist und du nicht zu Konsumkäufen verleitet wirst, da du im Hinterkopf hast, „dass auf deinem Girokonto noch eine Menge Geld liegt“.

Tipp:
Falls du eine Girokarte hast, die vom Girokonto als auch vom Tagesgeldkonto abbuchen kann (je nach Deckung des Girokontos), lass diese Funktion von deiner Bank deaktivieren.

Fazit

Werde dir deiner Einnahmen als auch Ausgaben bewusst. Nutze hierfür technische Hilfsmittel oder ein klassisches Haushaltsbuch.

Anschließend legst du fest, wofür du sparen/investieren möchtest und welche Beträge du zurücklegen willst.

Je nachdem wofür du sparst, solltest du die passende Geldanlage auswählen.

Im letzten Schritt automatisierst du diesen Prozess des Sparens, damit das Geld sobald das Gehalt auf deinem Konto eintrifft gespart/investiert wird.


Das könnte dich auch interessieren:


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × zwei =