Was hat es mit den Dividendenaristokraten auf sich?

Was sind Dividendenaristokraten?

Zur Definition: Als Dividendenaristokraten zeichnen sich Unternehmen aus, die bereits seit mindestens 25 Jahren die Dividende jährlich erhöht haben. 

Es ist zweifellos eine tolle Leistung und ein Qualitätsmerkmal, vor allem für Anhänger der Dividendenstrategie

Eine Steigerung stellen Dividendenkönige dar. Unternehmen, die diesen Status genießen haben ihre Dividende 50 oder mehr Jahre in Folge erhöht. 

Im heutigen Artikel betrachten wir die Dividendenaristokraten. 

Die besten Dividendenaristokraten 

Doch welche Unternehmen unter den Dividendenaristokraten sind denn nun die Besten?

Etwa die mit der höchsten Dividendenrendite?

Ich würde dir an dieser Stelle eher empfehlen, mehr auf die fundamentalen Daten zu achten. 

Damit sind bspw. Umsatz, Gewinn, sowie deren Wachstumsraten gemeint. Aber auch die Ausschüttungsquote ist ein wichtiger Punkt, den es bei der Entscheidungsfindung zu beachten gilt. Dazu gibt es weiter unten mehr Infos. 

Die meisten Dividendenaristokraten kommen eindeutig aus den USA. 

Dort sind die Menschen aber allgemein auch deutlich interessierter an der Börse als hierzulande.

Viele Amerikaner setzen daher auf die regelmäßigen Dividenden als Einnahmen/Rente und es herrscht einfach eine andere (bessere) Aktionärskultur. Aber das kann natürlich auch bei uns noch werden 😉

Schön zu sehen, dass wir auch in Deutschland zumindest einen Dividendenaristokraten haben. Gerne darf es auch hier in Zukunft mehr Unternehmen geben, die sich diesen Status verdienen.

Im Folgenden siehst du eine Liste von einigen Aristokraten (die Liste ist nicht vollständig und kann sich jederzeit ändern):

USA

3M — 61 Jahre

Altria — 49 Jahre

AT&T — 35 Jahre

Coca-Cola — 57 Jahre

Colgate-Palmolive — 56 Jahre

Illinois Tool Works — 44 Jahre

J&J — 57 Jahre

McDonald’s — 43 Jahre

PepsiCo — 47 Jahre

P&G — 63 Jahre

Tanger Factory Outlet — 26 Jahre

Walmart — 46 Jahre

Deutschland

Fresenius SE & Co KgaA — 27 Jahre

Frankreich

L’Oreal — 37 Jahre

Irland

Medtronic — 42 Jahre

Niederlande

Unilever N.V. — 32 Jahre


Eine tolle Übersicht über Dividendenaristokraten findest du auch hier.

Investitionsentscheidung Dividendenhöhe?

Solltest du deine Entscheidung, ob du in ein Unternehmen investierst, von der Dividende abhängig machen?

Jein

Du solltest es nicht von der Höhe der Dividende abhängig machen. 

Allerdings ist es durchaus sinnvoll, auf die vergangenen Ausschüttungen zu achten. So ist es prinzipiell ein gutes Zeichen, wenn ein Unternehmen viele Jahre am Stück die Ausschüttungen kontinuierlich erhöht hat. 

Dies spricht dafür, dass das Unternehmen den Aktionären einen großen „Value“ (Wert) liefern will.

Auch ist deine Dividende bei Dividendenaristokraten in Krisenzeiten nicht so anfällig für Kürzungen. Im Gegenteil — ein Unternehmen, das einmal den Status des Aristokraten hat, möchte diesen nur ungern wieder abgeben und wird auch in einer Krise/Rezession versuchen, die Dividende zu steigern. 

Du siehst also, dass du die Dividende aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten musst. 

Natürlich ist es hierbei legitim, zu sagen, dass du bspw. eine Dividendenrendite größer 3% erhalten möchtest. Doch die anderen Kennzahlen sind mindestens ebenso wichtig. 

Wichtiges Merkmal — Ausschüttungsquote

Beachten solltest du unbedingt die Ausschüttungsquote — auch Pay-Out Ratio genannt. 

Diese gibt an, wie viel Dividende bezogen auf den Gewinn ausgeschüttet wird. 

Dividendenaristokraten Erklärung

Kleines Beispiel:

Ein Unternehmen schüttet im Jahr 1€ an Dividende aus und erwirtschaftet einen Gewinn von 2€. 

Die Ausschüttungsquote beträgt 50% (Gewinn durch Dividende: 2€/1€). 

Nicht immer wird diese Quote auf den Gewinn bezogen. Sie kann genauso gut mit dem Free Cashflow berechnet werden. Der Free Cashflow gibt an, wie viel Geld ins Unternehmen geflossen ist. Beim Gewinn sind dagegen bereits Sondereinflüsse, Abschreibungen und Steuern abgezogen,  was diesen Wert möglicherweise weniger aussagekräftig macht. 

Falls bei einem Unternehmen die Ausschüttungsquote nahe 100% oder sogar darüber liegt, solltest du genau aufpassen.

In diesem Fall ist die Dividende möglicherweise nicht nachhaltig, es droht eine Kürzung oder sie wird aus der Substanz bezahlt, was das Unternehmen schwächt. 

Es gibt immer mal Ausnahmen und schwache Jahre können vorkommen, schaue dir daher die Entwicklung der Pay Out Ratio von 3-5 Jahren an.

Du wirst schnell erkennen können, welche Unternehmen nachhaltig Gewinne ausschütten und welche nicht.

Bei vielen Dividendenaristokraten wirst du jedoch merken, dass diese gut wirtschaften und die Ausschüttungsquote in einem guten Rahmen liegt (natürlich gibt es auch hier wieder Ausnahmen).

Resümee 

Du weißt nun, dass Dividendenaristokraten ihre Dividendenausschüttungen mind. 25 Jahre in Folge steigern konnten und hast einige davon kennengelernt.

Der Status des Aristokraten ist ein absolutes Qualitätsmerkmal für ein Aktienunternehmen, doch alleine darauf solltest du dich nicht verlassen.

Es gibt einige andere Faktoren, insbesondere die fundamentalen Daten, die du bei deiner Entscheidung beachten solltest. Die Ausschüttungsquote ist eine wichtige Kennzahl, die es bei einer nachhaltigen Investition zu beachten gilt.


Das könnte dich auch interessieren:


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Der Autor hat diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, die Richtigkeit der angegebenen Daten kann jedoch nicht garantiert werden. Es findet keinerlei Anlageberatung seitens Cashflow-Tagebuch oder den für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren statt. Dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Du darfst deine Investitionsentscheidungen nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von Cashflow-Tagebuch treffen. Cashflow-Tagebuch und die für Cashflow-Tagebuch tätigen Autoren übernehmen keinerlei Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.